Breslau l 5 Tage l 21.06. - 25.06.2022

Das Herz Niederschlesiens

Breslau – „Das Herz Niederschlesiens“

5 Tage    21. – 25. Juni 2022

Breslau ist eine Stadt der Superlative. Die Stadt hat eine nahezu einzigartig wechselvolle Geschichte, in der polnische, tschechische und preußisch-deutsche Einflüsse wieder zu erkennen sind. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt zu 70% zerstört und bis heute schöner denn je liebevoll restauriert. Sie ist eine der sich am schnellsten entwickelnden Städte Europas, weist nahezu Vollbeschäftigung auf und ist heute bedeutendes finanzielles Zentrum. Durch die mehr als hunderttausend Studenten ist die Hauptstadt Niederschlesiens ebenso multikulturell wie traditionell. Die grüne Stadt an der Oder, die ebenso Stadt der Brücken und Kirchen genannt wird, bietet für jeden etwas, was wir Ihnen bei dieser Reise aufzeigen möchten.

Abfahrt: 6.00 Uhr Backnang über – Nürnberg – Hof – Dresden – Görlitz nach

Breslau – Sie wohnen im 4-Sterne-Hotel „Park Plaza“. Das Hotel befindet sich im Zentrum von Breslau, in der Nähe der Dominsel, der Universität und dem Marktplatz, an der Route nach Warschau und Posen. Alle Zimmer sind mit Bad/WC, Haartrockner, Sat-TV, Safe, Direktwahltelefon, Klimaanlage und Internet ausgestattet. Das Restaurant bietet zum Abendessen (3-Gang-Menü) polnische Spezialitäten und eine breite Palette von feinen Gerichten der kontinentalen Küche an. Das Frühstück am reichhaltigen Buffet sorgt für einen guten Start in den Tag.

2. Tag: Breslau – Stadtbesichtigung, Aula Leopoldina, Schifffahrt

Nach dem Frühstück machen wir mit unserer Reiseleitung eine Stadtbesichtigung in Breslau. Breslau war in früheren Zeiten Kreuzungspunkt der Bernstein- und der Handelsstraße. Heute ist die Stadt im Begriff, mit den großen Magneten wie Prag oder Krakau um Schönheit und Lebendigkeit zu wetteifern. Und das, obwohl – oder gerade deswegen – Breslau von jeher von mehreren Kulturen geprägt wurde. Römische, böhmische, habsburgische, preußische und schließlich polnische Geschichte machte Breslau zu dem, was es heute ist. Zeugnis ist die berühmte Aula Leopoldina – der wohl schönste Barocksaal Europas, den Sie in der Universität besichtigen werden. Sie sehen außerdem noch den Hauptmarkt mit seinen schön restaurierten Bürgerhäusern und den quirligen Straßencafés, die Gebäude „Hänsel und Gretel“, den Salzmarkt, die Dominsel und vieles mehr. Die Jahrhunderthalle ist aufgrund ihrer damals spektakulären Bauweise aus Stahlbeton mit einer Kuppel mit freier Spannweite von 65 m Durchmesser äußerst imposant und steht somit auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Ihr Garten und regelmäßig stattfindende Wasserspiele sind vor allem im Sommer weitere Anziehungspunkte der Stadt. Außerdem nehmen Sie heute noch an einer Schifffahrt auf der Oder teil und sehen die Stadt aus einem anderen Blickwinkel. Anschließend erwartet Sie das Abendessen im Hotel.

3. Tag: Ausflug Schweidnitz und Schloss Fürstenstein

Gut gefrühstückt erwartet uns unsere Reiseleitung zur Stadtbesichtigung Schweidnitz. Die Friedenskirche „Zur Heiligen Dreifaltigkeit“ in Schweidnitz (Swidnica) ist eines der größten sakralen Fachwerkbauten in Europa. Im Westfälischen Frieden wurde diese den Luteranern nach dem 30-jährigen Krieg zugestanden. Dafür mussten die Erbauer harte Baubedingungen hinnehmen: Bau binnen eines Jahres außerhalb der Stadtmauern ohne Turm und Glocke, und nur Stroh, Holz und Lehm als Baumaterial. Von außen somit eher schlicht gestaltet, ist das Innere in prächtigem Barock gehalten. Wenn man vor der Kirche steht, kann man nicht erahnen, dass sie bis zu 7.500 Besucher fasst. Außerdem steht heute noch ein Ausflug zum Fürstenstein auf Ihrem Programm. Das monumentale Schloss Fürstenstein liegt nördlich der Stadt Waldenburg (Walbrzych) sehr malerisch auf einem Bergsporn über der Hellebachschlucht. Die Anlage, eine der größten im Land mit über 400 Sälen, wurde im Lauf der Jahrhundertwende mehrmals umgestaltet und repräsentiert daher Romanik, Gotik und Jugendstil. Seinen ältesten Teil erbaute Bolko I. von Schweidnitz. Rückfahrt mit dem Bus nach Breslau ins Hotel zum Abendessen.

4. Tag: Ausflug ins Riesengebirge entlang der Adelsresidenzen

Nach dem Frühstück steht heute ein Ausflug ins Riesengebirge auf dem Programm. Ein Tag ganz im Zeichen des Adels: Sie besuchen die einstigen Domizile bekannter Adelsfamilien. Die meisten Besitztümer, heute wieder in Privatbesitz oder zu Hotels umgebaut, sind nur von außen zu besichtigen, was aber dem Gesamterlebnis nicht abträglich ist. Sie beginnen in Jannowitz (Janowice Wielkie), weiter geht es nach Fischbach (Karpniki) zur ehemaligen Residenz des Prinzen Wilhelm von Hohenzollern. Beim Schloss Lomnitz machen Sie einen Halt mit der Möglichkeit sich im Hofladen regionale, polnische Spezialitäten zu besorgen. Anschließend fahren Sie über Zillerthal-Erdmannsdorf (Myslakowice) nach Stonsdorf (Staniszow), das jahrhundertelang der Familie von Reuss gehörte. In Bad Warmbrunn (Cieplice Sl. Zdroj) flanieren Sie durch den Kurpark. Weiter geht die Fahrt nach Krummhübel (Karpacz), das am Fuß der Schneekoppe liegt und mit Schreiberhau (Szklarska Poreba) das Touristenzentrum bildet. Im Stadtteil Brückenberg (Bierutowice) steht eine Rarität: die kunstvoll geschnitzte, norwegische Stabholzkirche Wang aus dem 12. Jahrhundert, das wohl einzige romanische Gotteshaus aus Skandinavien in Mitteleuropa. In Schmiedeberg besuchen Sie den Miniaturenpark, in dem die Sehenswürdigkeiten des Riesengebirges detailgetreu und mit viel Liebe nachgebaut sind. Rückfahrt nach Breslau ins Hotel zum Abendessen.

5. Tag: Heimfahrt nach dem Frühstück über Görlitz – Dresden – Nürnberg – Backnang.

Leistungen: Busfahrt im Fernreisebus, 4 × Halbpension im Hotel wie oben beschrieben, Reiseleitung für die Stadtführung Breslau, Eintritt Kathedrale, Eintritt Aula Leopoldina, Schifffahrt auf der Oder, Reiseleitung für die Ausflüge Schweidnitz und Riesengebirge, Eintritte Friedenskirche Schweidnitz, Eintritt/Führung und Parkanlage Schloss Fürstenstein, Eintritt Stabkirche Wang, Eintritt Miniaturenpark in Schmiedeberg, inklusive Insolvenzschutz-, Reiserücktritts-Versicherung (Stornokosten- und Reiseabbruch-Versicherung) mit Ergänzungs-Versicherung Covid-19.

Reisepreis: pro Person 940,– €

EZ-Zuschlag pauschal 121,– €

Gültige Stornostaffel: B