Nago - Gardasee l 5 Tage l 13.10.- 17.10.2020

mit Mantua und Bassano del Grappa

Nago – mit Mantua & Bassano del Grappa

5 Tage      13. – 17. Oktober 2020

Ganz egal von welcher Seite man den Gardasee anfährt, man wird immer vom selben Anblick überwältigt. Die Fischerhäuser, die Palazzi, die steil abfallenden Ufer, die flachauslaufenden Strände und das wie verzaubert wirkende Licht des Gardasees schaffen eine ganz besondere Atmosphäre. Zahlreiche majestätische Überreste aus der Zeit der Römer, kühne Burgen und Patrizierhäuser sind Zeugnisse der vornehmen Vergangenheit des Gardasees.

Abfahrt: 6.00 Uhr Backnang – Fernpaß – Bozen nach 

Nago – Sie wohnen im 4-Sterne-Hotel „Continental“. Das Hotel befindet sich in Nago, einem mittelalterlichen Dörfchen reich an Geschichte und Atmosphäre. Nur 2 km von den Stränden Torboles und dem Gardasee entfernt. Eine ideale Oase für Liebhaber der Natur, der Entspannung und des Sports. Der große von mediterranen Pflanzen umgebene Garten beherbergt einen beheizten Außenpool mit Whirlpool, Wasserspiele, Sonnenliegen, Sonnenschirme und anliegender Pool Bar. Beheizter Innenpool mit Whirlpool, Sauna, Ruhe- und Fitnessbereich. Die Zimmer haben alle Balkon, Fön, Telefon, kostenloses W-LAN, Klimaanlage, Safe, Mini-Bar und Sat-TV. Morgens erwartet Sie ein vitales und reichhaltiges Frühstücksbuffet mit warmen und kalten, süßen und herzhaften Speisen. Das Restaurant bietet zum Abendessen typisch regionale und mediterrane Speisen sowie 1 × Gala-Abend bei Livemusik im Rahmen der Halbpension.

2. Tag: Nach dem Frühstück geht‘s mit unserer Reiseleitung nach Malcesine – das malerische Ortsbild wird von einer mächtigen Skaligerburg dominiert. Diese thront über dem mittelalterlichen Ortskern mit kleinen Plätzen, überwölbten Durchgängen und Pflasterwegen, die fast alle zum alten Hafen führen. Ab hier mit dem Schiff nach

Limone – am Fuß eines steilen Berghanges liegt terrassenförmig an den See gebaut das charmante Örtchen. Übereinander geschachtelt kleben hier die Häuser am Felsen, die verwinkelten Gässchen der malerischen Altstadt sind blumengeschmückt. Oberhalb davon endlose Olivenhaine und urige Zitronengärten. Mit denen hatte der Name des Dorfes ursprünglich allerdings nichts zu tun. Limone kommt vom lateinischen Wort „Limes“, weil hier lange die Grenze zwischen Österreich und Italien verlief (Freizeit) – weiter mit dem Schiff nach Riva (Freizeit) und mit dem Bus nach Nago.

3. Tag: Nach dem Frühstück geht‘s mit unserer Reiseleitung zum Ausflug Mantua, gelegen am südöstlichen Punkt der Lombardei, umgeben von drei Seen: Superiore, di Mezzo und Inferiore. Wie eine Seerose ragt die Stadt aus dem Gewässer, man nennt die Stadt auch das kleine Venedig. Mantua, eine Perle der Lombardei, bietet dem Reisenden eines der besterhaltenen historischen Zentren Oberitaliens. Seine Stadtgeografie veranschaulicht in besonderer Weise die Entwicklung der oberitalienischen Stadtrepubliken in ihren drei bestimmten Epochen: die frühmittelalterliche Zeit der bischöflichen Macht, die hochmittelalterliche Stadtrepublik und die Zeit der aus ihr entwachsenen Signorie, der Herrschaft der Familie über die Stadt. Die Signorie Mantuas war das Haus der Gonzaga, welches die Stadt vom Spätmittelalter bis zum Barock von ihren Hofarchitekten mit Bauten ausstatten lies. Ein Stadtrundgang ermöglicht uns den Einblick in diese drei Epochen durch die kostbaren Kunstschätze. Eingang in den Historischen Stadtkern bietet uns ein grossartiges Kunstwerk, das Schloss San Giorgio. Im Herzen der Renaissancestadt kommen wir zum Palazzo Ducale in dem die Herren von Mantua die wichtigsten Künstler der Zeit empfangen haben. Die Basilika St. Andrea, das schönste religiöse Gebäude, die Rotonda San Lorenzo ein romanischer Bau. Piazza Erbe mit seinem Uhrenturm und vieles mehr bereichern unseren Aufenthalt in Mantua. Nach dem Stadtrundgang Gelegenheit zur Mittagspause. Die Rückreise erfolgt über Peschiera, eine der charakteristischsten Ortschaften des Gardasees: sie liegt am unteren Ende der Veroneser Seeküste, an einem Punkt, an dem die Gewässer des Gardasees in den Emissär Mincio fließen, und ist überall von Kanälen umgeben. Der historische Ortskern Peschieras ist in der Tat von einem Mauergürtel umgeben, der den natürlichen Lauf des Flusses verändert hat. Die ersten Ansiedlungen gehen auf die Bronzezeit zurück . Mit rund 10.000 Einwohnern und einer Fläche von etwas mehr als 17 Quadratkilometern ist Peschiera del Garda einer der größten Orte am Gardasee. Die geographische Lage am Südostufer des größten italienischen Sees sorgt dafür, dass Urlauber nicht nur hierher kommen, um die Vorzüge der Strände und Wassersportmöglichkeiten zu genießen. Denn Peschiera del Garda liegt nicht weit von Verona entfernt direkt am Mincio, dem einzigen Abfluss des Gardasees. Diese Lage sorgt dafür, dass die Stadt seit jeher ein strategisch wichtiger Punkt für den Handel war und heute zudem als wichtiges Ausflugsziel der Veroneser gilt. Nicht zuletzt aus diesem Grunde befinden sich im Stadtgebiet zahlreiche prachtvolle Villen, die Ferien- und Sommerhäuser insbesondere der betuchten Bevölkerung von Verona darstellen. Die Altstadt ist ähnlich wie die von Venedig von unzähligen Kanälen durchzogen und beeindruckt darüber hinaus mit ihren engen Gässchen. Diese laden, wie auch die Grünanlagen der Stadt, zum Schlendern oder Verweilen ein. Rückfahrt nach Nago in unser Hotel.

4. Tag: Nach dem Frühstück erwartet Sie unsere Reiseleitung zum Ausflug ins Valsuganatal: das Tal erstreckt sich im östlichen Teil des Trentino zwischen der Hochebene von Asiago und der Gebirgskette Lagorai. Hauptortschaften des Valsugana Tals sind Levico Terme und Pergine Valsugana. Ein Urlaub im Valsugana Tal geht auch durch den Magen: Wurst und Salami, würzige Käsesorten, der Radicchio von Bieno, Polenta, Honig, Heilkräuter und vor allem Beeren, aber auch das Mineralwasser Levico, der Spumante Trento DOC, Bier, Schnäpse und der „Parampampoli“, ein warmes Getränk aus Kaffee, Schnaps, Wein und karamellisiertem Zucker, kommen aus dem Valsugana Tal. Weiterfahrt nach Bassano del Grappa. Die Stadt mit rund 44.000 Einwohnern lockt mit historischen Bauwerken und einer herrlichen Landschaft unzählige Urlauber an. Großer Beliebtheit bei Besuchern erfreut sich besonders die charmante Altstadt, die viele charakteristische Palazzi und historische Bauwerke besitzt. Die Brenta fließt direkt durch die Stadtmitte und prägt mit ihren herrlichen Uferpromenaden das Bild und die entspannte Atmosphäre der Stadt. In der Näheren Umgebung der Stadt besuchen wir eine Grappa-Destillerie (Besichtigung des Museums und Grappaverkostung). Anschließend Rückfahrt ins Hotel nach Nago.

5. Tag: Heimreise nach dem Frühstück nach Backnang.

Leistungen: Busfahrt im Fernreisebus, 4 × Halbpension im Hotel wie beschrieben, City-Tax, Reiseleitung für unsere Ausflüge laut Beschreibung, Schifffahrt Gardasee, Grappadestillerie (Museum /Degustation) sowie Insolvenzschutz- und Reiserücktrittskostenversicherung.

Reisepreis: pro Person   613,– €

EZ-Zuschlag pro Nacht      25,– €

Gültige Stornostaffel: B