Bardolino / Gardasee l 5 Tage l 09.10. - 13.10.2021

mit Vicenza, Bergamo und Spiazzi

Bardolino am Gardasee mit Vicenza, Bergamo und Spiazzi

5 Tage      09. – 13. Oktober 2021

Der Gardasee – seit Jahrzehnten verkörpert er für uns „Nordlichter“ den Beginn des Südens. Er ist so vielfältig wie kein anderer. Der Norden des Sees gleicht auf den ersten Blick einem schmalen Fjord – wären da nicht die Olivenbäume und Palmen am Seeufer. Eingekeilt zwischen steil aufragenden Berghängen, weht hier ein konstanter Wind, der Wassersportler aus ganz Europa an den See lockt. Das östliche Seeufer wird vom Bergrücken des Monte Baldo überragt. Eine einzigartige Alpenflora hat dem 2.200 m hohen Bergrücken den Beinamen „Garten Europas“ eingebracht. Der Monte Baldo und der Naturpark der Brescianer Alpen auf der gegenüberliegenden Seeseite, sowie die sich nördlich anschließenden Gipfel des Garda Trentino gelten als ausgesprochene Wander- und Outdoor-Paradiese.

Der südliche Gardasee steht in lieblichem Kontrast zur Schroffheit der nahen Berggipfel. Sanfte, malerische Hügel mit grünen Weinbergen und Olivenhainen blicken auf ein breites Seeufer mit leicht zugänglichen Badestränden. Sogar das Wasser ist hier wärmer als im Norden. In dieser Gegend befinden sich herrschaftliche Villen, umgeben von Zypressen, Bougainvillea, Oleander und Palmen. Versteckt in den Hügeln liegen traditionsreiche Weingüter. Die Reste römischer Villen zeugen von einer genussvollen Lebenskultur, die für dieses Seeufer seit eh und je typisch sind.

Abfahrt: 6.00 Uhr Backnang – Fernpass – Bozen – Trient nach 

Bardolino – Sie wohnen im 4-Sterne-Parc-Hotel „Gritti“. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zum historischen Zentrum von Bardolino, nur einige Meter vom öffentlichen Strand und gegenüber von Lido Mirabello mit kostenlosen Sonnenliegen und Liegestühlen. Der ruhige Innengarten, die sonnige Terrasse, das Hallenbad mit Whirlpool und eine große Poolanlage garantieren einen entspannenden Aufenthalt. Die Zimmer sind elegant und bequem eingerichtet, verfügen über Badezimmer mit Wanne, Haartrockner, Tee- und Kaffeekocher, Minibar, Telefon, Sat-TV, und Safe. Das Restaurant „Cipriani“, in ungezwungener und dynamischer Atmosphäre, verwöhnt Sie mit Frühstücks- und Abend-Buffet.

2. Tag: Nach dem Frühstück geht‘s mit unserer Reiseleitung zum Ausflug Vicenza – eine Fahrt in die Stadt des Architekten Palladio. Über die Autobahn gelangen wir nach Vicenza. Bei einer Stadtführung bringt Ihnen unsere Reiseleitung die Sehenswürdigkeiten der Stadt nahe: Besichtigung der Kirche „Santa Corona“. Mit Ihrem Hochaltar zählt sie zu den schönsten Kirchen Vicenzas. Auch das Teatro Olimpico, das erste freistehende autonome Theatergebäude, das seit dem Ende der Antike in Europa errichtet wurde (Architekt ist Andrea Palladio) werden wir sehen. Die Werke des Architekten Palladio haben in Vicenza so deutliche Zeichen hinterlassen, dass die Stadt zu einem wichtigen künstlerischen und kulturellen Bezugspunkt wurde. Die Rückreise erfolgt über Peschiera, eine der charakteristischsten Ortschaften des Gardasees. Die Altstadt ist ähnlich wie die von Venedig von unzähligen Kanälen durchzogen und beeindruckt darüber hinaus mit ihren engen Gässchen. Diese laden, wie auch die Grünanlagen der Stadt, zum Schlendern oder Verweilen ein. Weiterfahrt nach Bardolino ins Hotel.

3. Tag: Ausflug nach Bergamo, dem historischen Kleinod auf dem Hügel. Erster Programmpunkt ist die Auffahrt mit der Standseilbahn zur „Città Alta“. Die Oberstadt am Borgo Canale liegt an den Ausläufern der Alpen und trotzdem bleibt dieser historische Teil der Stadt sehr lebhaft. An jeder Ecke können Besucher die Zeichen der reichen, vormittelalterlichenGeschichte entdecken. Das Renaissance-Stadtbild bildet eine herrliche Skyline. Bei unserem geführten Stadtrundgang sehen Sie die wichtigsten Kunstdenkmäler wie die Kirche Santa Maria Maggiore, den Dom und die Kapelle Colleoni. Die 1472 von Bartolomeo Colleoni in Auftrag gegebene und von Amedeo verwirklichte Kapelle ist das bedeutendste Bauwerk der Renaissance in Bergamo. Obwohl die Kapelle noch nicht fertiggestellt war, wurde der Condottiere dort 1475 begraben. Im Inneren der Kapelle steht sein Sarkophag mit Marmorreliefs Amadeos und eine vergoldete Reiterstatue aus Holz des Sixtus von Nürnberg. In den Eckzwickeln und Lünetten sind Fresken des Tiepolo (1733) zu sehen. Anschließend haben Sie Freizeit zur Mittagspause – probieren Sie die Spezialität Casoncei, eine besondere Art von Ravioli. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Salò, einem Paradies an der westlichen Riviera, auch Magnifica Patria, das ”Prachtvolle Vaterland”, genannt. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Salò ist der Dom. Im Inneren des Doms sind u. a. Werke von Gerolamo Romanino, einem bekannten Maler aus Breschia zu sehen. Die Stadt bietet schöne Geschäfte und Restaurants. Bei einem Spaziergang über die Promenade haben Sie Gelegenheit zu einem Eis oder einem Espresso. Die Rückreise führt weiter am westlichen Gardasee entlang zurück ins Hotel nach Bardolino.

4. Tag: Unser heutiger Ausflug mit unserer Reiseleitung führt uns nach Spiazzi. Im Bergland östlich des Gardasee unter dem Gipfel des Monte Baldo liegt das kleine Dorf Spiazzi, ein Teilort der Gemeinde Caprino Veronese. Spiazzi ist ein typisches kleines Bergdorf der Region mit einem großen Unterschied – der Wallfahrtskirche „Madonna della Corona“. Die Kirche steht an spektakulärer Stelle, auf 773m Höhe auf einem Felsvorsprung unmittelbar über einem steilen Abhang, hoch über dem Tal der Etsch. Ein Ort der Ruhe und Meditation zwischen Himmel und Erde. Viele Serpentinen und Kehren muss man mit dem Shuttle-Bus hinauffahren, um die Höhe von Spiazzi zu erreichen. Dafür wird man an vielen Stellen mit einzigartigen Aussichten belohnt. Die Kirche in ihrer heutigen Form stammt aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. 1974 wurde die alte Kirche abgerissen und in den Jahren 1975 - 1978 eine Neue mit den schönsten Teilen der Alten errichtet. 1988 schließlich besuchte Papst Johannes Paul II den Wallfahrtsort. Von außen beeindruckt die Kirche besonders wegen ihres spitzen Turmes und das Kirchenschiff ist praktisch in den Felsen hinein gebaut. Wer die Kirche betritt sieht, dass die Westwand des Kirchenschiffes tatsächlich aus Fels besteht! Verschiedene weitere wertvolle Kunstwerke schmücken den Innenraum der Kirche, wie Sie bei unserer Besichtigung sehen können. Anschließend fahren wir zurück nach Bardolino zu einem Weingut, wo wir zum Abschluss des Tages eine Weinprobe machen, bestehend aus 5 Sorten Wein und Häppchen. Rückfahrt ins Hotel.

5. Tag: Heimreise nach dem Frühstück über Trient – Bozen – Brenner – Fernpaß nach Backnang.

Leistungen: Busfahrt im Fernreisebus, 4 × Halbpension im Hotel wie oben beschrieben, City-Tax, Reiseleitung für unsere Ausflüge laut Beschreibung, Standseilbahn, Shuttle-Bus Madonna della Corona, Weinprobe und Häppchen, inklusive Insolvenzschutz-, Reiserücktritts-Versicherung (Stornokosten- und Reiseabbruch-Versicherung) mit Ergänzungs-Versicherung Covid-19.

Reisepreis: pro Person 715,– €

EZ-Zuschlag pro Nacht 19,– €

Gültige Stornostaffel: B